1
Menu
3
4
5
6
7
8
9

 

   

Behandlungsmethoden

Fastenbegleitung
Fasten ist ein freiwilliger und zeitlich begrenzter Verzicht auf feste Nahrung. Da Fasten ein ganzheitliches Geschehen ist, wirkt es gleichzeitig auf mehreren Ebenen:

-Körper
-Seele
-Gemeinschaft

Beim Fasten mit Schwerpunkt auf den Körper unterscheidet man:

1)
Heilfasten: Heilfasten dient zur Heilung und Vorbeugung von Krankheit.
2)
Fasten für Gesunde: Ziel ist eine Gewichtsreduktion und oft auch eine nachfolgende Umstellung der Ernährung auf eine gesündere Grundlage.
3) Das Fasten mit Schwerpunkt auf die Psyche oder auch
Spirituelles Fasten:
Das Ziel dieser Fastenform ist die spirituelle Besinnung, die Meditation und/ oder das Gebet. Spirituelles Fasten geschieht oft aus religiöser Motivation.


Fasten wurde und wird auch dazu eingesetzt, politischen Druck zu erzeugen. Das bekanntest Beispiel hierfür ist sicherlich Gandhi. Hungerstreik gilt als letzte Möglichkeit, in aussichtsloser Lage unter Einsatz des eigenen Lebens doch noch etwas bewirken zu können.

Die unterschiedlichen Formen des Fastens im Detail:

Heilfasten
Schon vor langer Zeit wurde die heilende Wirkung des Fastens erkannt. Auch im Tierreich ist es ganz natürlich, dass Tiere während einer Krankheit keine Nahrung zu sich nehmen. Und die meisten von uns haben die Appetitlosigkeit im Zuge einer Grippe selbst erlebt: Der Körper sammelt seine Kräfte zur Abwehr.

Bereits in der Antike wurde Fasten von Hippokrates eingesetzt. Auch im alten Rom und in Arabien wurde das Fasten als Medizin angewandt. Im Mittelalter verschrieben Avicenna und Paracelsus Fastenkuren.

Beim Fasten verwendet der Körper die üblicherweise für die Verdauung tätigen Energien sofort zur Abheilung der jeweils erkrankten Bezirke. Dabei bedient er sich des "Inneren Arztes", den bereits Paracelsus den "Archaeus", den Urarzt, nannte.

Heilfasten dient immer der Heilung einer konkreten Krankheit, oder als vorbeugende Maßnahme bei bestehendem Risiko einer Erkrankung. Es wird in der Regel unter direkter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, meist in speziellen Fastenkliniken. Die Dauer beträgt meist 14 - 21 Tage, bei manchen Formen (z. B. Preuss-Therapie) kann sogar noch länger gefastet werden.

Heilfasten ist ein anerkanntes Naturheilverfahren, durch Heilfasten können folgende Krankheiten behandelt werden:

Übergewicht,
Rheuma-Erkrankungen , ,
Bluthochdruck Beginnende Blutgefäßveränderungen ,
Leichtgradige Herzkranzgefäßerkrankung
Metabolisches Syndrom / Diabetes mellitus Typ 2
funktionelle Störungen der Verdauungsorgane: Chronische Darmverstopfung,
Fettleber, Gallenblasenleiden.
Venenprobleme
Fettstoffwechselstörungen ,
Schuppenflechte
Neurodermitis
Nahrungsmittelallergie
Augeninnendruckerhöhung
Unterstützung einer Entwöhnungsbehandlung
Migräne, Harnsäureerhöhung / Gicht
Leichtgradige Depression

Das Fasten für Gesunde:
Im Vordergrund steht bei dieser Art des Fastens der Aspekt des Abnehmens und am Ende der Fastenkur die bewusste,
Gesunde Ern”hrung. Im Unterschied zum Heilfasten ist eine ständige ärztliche Betreuung die Ausnahme. Deshalb sollten, wie der Name schon sagt, nur gesunde Personen daran teilnehmen. Die fachliche Leitung haben ausgebildete Fastenleiter, die Dauer beträgt im Allgemeinen 7 - 14 Tage.  

Die Fastenkurse finden in Hotels, Pensionen oder eigenen, spezialisierten Häusern statt. Vorträge über gesunde Ernährung und viel Bewegung stehen an der Tagesordnung. Dabei werden unterschiedliche Zusatzprogramme angeboten: z.B. Massagen, Wandern, Meditationen, Ausflüge, Gesprächsrunden, Yoga,.... Der Erholungseffekt eines Fastenurlaubes kann unglaublich sein.


Spirituelles Fasten
Bei jeder Art des Fastens wächst die Sensibilität für tiefer gehende Gedanken. Beim spirituellen Fasten wird erhält dieser Aspekt besondere Aufmerksamkeit. Mahatma Gandhi meinte dazu: ?Die Fastenzeiten sind Teil meines Wesens. Ich kann auf sie ebenso wenig verzichten wie auf meine Augen. Was die Augen für die äußere Welt sind, das ist das Fasten für die Innere."

Die Fastendauer beträgt in der Regel zwischen 7 und 14 Tagen, Die Veranstaltungsorte sind einsam und ruhig gelegen, wie z.B. Klöster. Meditation, Stille und Schweigen sind oft wirksame Begleiter in der Zeit der Einkehr. Das Gebet erhält eine große Tiefe.   Besonders geeignet ist spirituelles Fasten als Vorbereitung auf einen neuen Lebensabschnitt und bei wichtigen Fragen und Entscheidungen:

Berufswahl,
Ehe, Lebensgemeinschaft,
nach dem Verlust eines geliebten Menschen,
Ruhestand,
bei grundlegenden Fragen zum eigenen Leben,

Neben der stärkeren Sensibilisierung und Verfeinerung der Instinkte erfahren wir beim spirituellen Fasten auch oft das Auflösen seelische Verkrustungen: Durch das Fasten kommt der wahre Kern eines Menschen heraus, es ist ein Zu sich selber kommen.

Fastenbegleitung