1
Menu
3
4
5
6
7
8
9

Bachbl¸tentherapie-Beispiele

Behandlungsmethoden

Bachblütentherapie
Die Bachblütentherapie geht auf den britischen Forscher und Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) zurück, einen Pionier der psychosomatischen Medizin. Dr. Bach entwickelte sein Konzept einer naturnahem Vorsorge- und Heiltechnik in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Sein System wurde in weiterer Folge von Mechthild Scheffer in den vergangenen 25 Jahren ausgebaut und vertieft.

Die zentrale Idee, auf der die Bachblütentherapie aufbaut, ist die These, dass jede körperliche Krankheit aus einer seelischen Gleichgewichtsstörung resultiert. Die tiefer liegende Ursache dieser Störung ist - dieser Anschauung nach - ein Konflikt zwischen der unsterblichen Seele und der Persönlichkeit des Kranken, eine Heilung kann daher nur durch eine Harmonisierung auf der geistig-seelischen Ebene erreicht werden.

Ursprünglich beschrieb Bach neunzehn Gemütszustände (z. B. Ängstlichkeit, Ärger, Kummer), erweiterte das Repertoire dann aber auf 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur. Diesen ordnete er Blüten und Pflanzenteile zu, die er in Wasser legte oder kochte und die auf diese Art ihre Schwingungen an das Wasser übertragen sollten. Die so genannten ?Blüten-Essenzen" werden aus diesen Wässern hergestellt:

Die Verarbeitung erfolgt nach den von Bach beschriebenen Potenzierungsmethoden . Bei der Sonnenmethode werden die Blüten für mehrere Stunden in eine von der Sonne beschienene Wasserschale gelegt, bei der Kochmethode werden Pflanzenteile in Wasser erhitzt. (Die Technik wird vor allem für Holzige Pflanzen angewendet.) Laut Dr. Bach geben die Pflanzen ihre ?Schwingungen" als ?heilende Energie " an das Wasser ab.

Die 38 originalen Bach-Blüten werden zum größten Teil auch heute noch an den von Edward Bach festgelegten Fundorten in der freien Natur gesammelt. Insgesamt unterscheidet man 38 aufbereitete Blütenauszüge von wild wachsenden Pflanzen und Bäumen in individuell zusammengestellten ?Bach-Blüten-Mischungen". Diese Auszüge sind frei von Nebenwirkungen und vertragen sich mit jeder anderen Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.

Die Original Bachblütentherapie wird heute von vielen Menschen zur Selbstbehandlung und in zahlreichen medizinisch oder psychologisch orientierten Praxen und Institutionen eingesetzt.

Die Essenzen:

Den von Dr. Bach beschriebenen Seelenzuständen ordnete Dr. Bach jeweils eine der 37 Blütenessenzen zu, zusätzlich fördert Rock Water (Nr. 27, Quellwasser) die ?Harmonisierung".

Einige Beispiele: Rotbuchen-Essenz wird bei Arroganz, Geißblatt bei Pessimismus oder Kastanie bei mangelnder Selbstkritik eingesetzt. Traditionell tragen alle Essenzen englische Namen und sind verschiedenen Anwendungsgebieten zugeordnet. Zusätzlich zu den 38 Essenzen hat Dr. Bach auch ein Komplexmittel aus den Blüten 6, 9, 18, 26 und 29 zusammengestellt. Die so genannten Notfalltropfen (rescue remedies, Nr. 39) bewirken seelische Erholung.

Die einzelnen Bachblüten
  1. Agrimony (Odermenning)
  2. Aspen (Espe, Zitterpappel)
  3. Beech (Rotbuche)
  4. Centaury (Tausendgüldenkraut)
  5. Cerato (Bleiwurz, Hornkraut)
  6. Cherry Plum (Kirschpflaume)
  7. Chestnut Bud (Roßkastanienknospe)
  8. Chicory (Wegwarte, Zichorie)
  9. Clematis (Gemeine Waldrebe)
  10. Crab Apple (Holzapfel)
  11. Elm (Ulme)
  12. Gentian (Herbst- oder Bitterer Enzian)
  13. Gorse (Stechginster)
  14. Heather (Besenheide, Heidekraut)
  15. Holly (Stechpalme, Stecheiche)
  16. Honeysuckle (Geißblatt)
  17. Hornbeam (Hainbuche, Hagebuche)
  18. Impatiens (drüsentragendes Springkraut)
  19. Larch (Europäische Lärche)
  20. Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
  21. Mustard (Ackersenf)
  22. Oak (Eiche)
  23. Olive (Ölbaum)
  24. Pine (Kiefer, Föhre)
  25. Red Chestnut (Rote Kastanie)
  26. Rock Rose (Gemeines Sonnenröschen)
  27. Rock Water (Wasser aus heilkräftigen Quellen)
  28. Scleranthus (Einjähriger Knäuel)
  29. Star of Bethlehem (Goldiger Milchstern)
  30. Sweet Chestnut (Edelkastanie, Esskastanie)
  31. Vervain (Verbene, Eisenkraut)
  32. Vine (Weinrebe)
  33. Walnut (Walnussbaum)
  34. Water Violet (Sumpfwasserfeder)
  35. White Chestnut (Weißblühende Rosskastanie)
  36. Wild Oat (Waldtrespe, Wildhafer)
  37. Wild Rose (Hagrose, Heckenrose)
  38. Willow (Dotterweide, Gelbe Weide)

    Literatur:


 
Bachbl¸tentherapie-allgemein